KURZ UND KNACKIG: Zum sofortigen Verzehr empfohlen

Der kluge Mann baut vor
Am heutigen Dienstag will „Klimaminister“ Habeck eine Eröffnungsbilanz zum Thema Klimaschutz und Energiewende vorlegen und einen Maßnahmenkatalog vorstellen, um die Klimawende voranzutreiben. Ein Aspekt ist dabei, dass im letzten Jahr die erneuerbaren Energien nur mit 42,3 % an der Stromerzeugung beteiligt waren – und damit um 3,3% weniger als im Jahr zuvor. Grund für diesen Rückgang war laut der „Denkfabrik“ mit dem Namen „Agora Energiewende“, deren langjährigen Vorstand Patrick Graichen Minister Habeck im Zuge der Ampel-Regierungsbildung zu seinem Staatssekretär gemacht hat, vor allem „schlechteres Wetter“.
HerrKules meint: Wir setzen ganz darauf, dass steigende Energiepreise (Gas, Strom, Benzin) und eine ansteigende Co2-Bepreisung für besseres Wetter sorgen werden. Sollte das nicht der Fall sein, hat der kluge Robert schon mal für eine Erklärung vorgesorgt, wenn es mit der Energiewende nicht klappt: Schuld war das Wetter!

Der alte Mann weiß Bescheid
Wenn einer Bescheid weiß und gute Ratschläge geben kann, dann ist es natürlich Papst Franziskus, denn so ein Papst hat ja Gottes Weisheit auf seiner Seite. Und so formulierte der Pontifex: „Angesichts der kursierenden, nicht fundierten Informationen ist eine Realitätskur nötig“.
HerrKules hofft: Dann wollen wir mal hoffen, dass der gute Franziskus diese Erkenntnis, die er gegen „Verschwörungstheorien“ gerichtet hat, auch auf die Themen Jungfrauengeburt, Auferstehung und sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche anwendet und hier Mystifizierung einerseits und Verschleierung von Verbrechen andererseits durch Klartext, also eine Realitätskur, ersetzt.

Die Frau kann nicht rechnen
Bevor jetzt hier ein shitstorm losbricht und vielleicht sogar die Redaktionsräume durch empörte Frauen verwüstet werden, sei darauf hingewiesen, dass der bestimmte Artikel hier nicht auf die Frau als Gattungswesen bezogen ist, sondern eben auf eine bestimmte Frau, nämlich Frau Schnabel, ihres Zeichens EZB-Direktoriumsmitglied. Nachdem Frau Schnabel seit Wochen in Interviews, auch in den deutschen Fersehgroßanstalten, verkündet hat, die EZB sähe keine Inflationsgefahr, hat sie nun in einem Vortrag zugestanden, die EZB habe die steigenden Energiepreise als Turbo für die Inflation „übersehen“. Bei „welt.de“ heißt es dazu: „Die Wende zu grünen Energiequellen beinhalte das Risiko einer mittelfristig höheren Inflation, sagte Schnabel am Samstag in einer Rede.“
HerrKules orakelt: Ob Schnabels Chefin Lagarde ihre lockere Zinspolitik nach dieser Erkenntnis korrigiert, steht ebenso in den Sternen wie die Antwort auf die Frage, ob Robert Habeck in seine Klimabilanz die von Papst Franziskus empfohlene „Realitätskur“ einfließen lässt!

No votes yet.
Please wait...

Bernd Matzkowski

geb. 1952, lebt in GE, nach seiner Pensionierung weiter in anderen Bereichen als Lehrer aktiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.