vom deutsch sein & deutsch werden – von Avesta Houssin & Heinz Niski

0
(0)


vom deutsch sein und deutsch werden“ – so betiteln Avesta Houssin (23 Jahre, Studentin der Zahnmedizin aus Hasaka, Syrien) und Heinz Niski (63 Jahre, Zahntechniker), ihren gemeinsamen 40minütigen Video Film über Frau Houssins Ankommen, Verwurzeln und Heimisch-Werden in der Stadt Gelsenkirchen.

Nach 18 Monaten zieht Frau Houssin ein erstes sehr persönliches Fazit über die deutsche Gesellschaft und über Begegnungen zwischen Syrern und Deutschen.

Sie befragt dazu syrische Flüchtlinge, den Therapeuten Reimar Menne, Frau Anna Abbas, eine mit einem Syrer verheiratete Deutsche und Peter Rose, den Kulturdezernenten a.D. der Stadt Gelsenkirchen.

Das alles ohne falsches Pathos, dafür aber mit wachem und humorigen Blick auf die so unterschiedlichen Kulturen. Der Film ist eine Verneigung und freche Liebeserklärung an die Gelsenkirchener, eine ironische Replik auf die sich mit sich selber beschäftigende Bürokratie und Verwaltung, ist manchmal melancholisch, ohne weinerlich zu werden, manchmal kritisch, ohne hämisch zu sein.

Frau Houssin und Herr Niski lernten sich im Wildenbruch Flüchtlingscamp kennen und adoptierten sich gegenseitig. Sie über ihn: „mein verrückter junger Opa“ – er über sie: „mein wilder Enkel-Dschinn“.

Die Protagonisten des Films sind:

Anna Abbas (wissenschaftliche Mitarbeiterin des MdB Irene Mihalic)

Aitan Baklaro (Philosophie Lehrerin in Syrien)

Hussein Khalaf (Lehrer in Syrien)

Ibrahim Hilal (Auszubildender zum Hotelfachmann)

Nazir Baklaro (Mathematik Lehrer in Syrien)

Njber Abdallah (Ökonomie Studentin in Syrien)

Peter Rose (Kulturdezernent a.D. der Stadt Gelsenkirchen)

Reimar Menne (Artz, Therapeuth, Antroposoph)

Safaa Hilal (Hausfrau)

Shiraz Abbas (Herrenschneider im Musiktheater im Revier)

Idee & Konzept: Avesta Houssin und Heinz Niski

Script, Regie, Kamera, Ton, Schnitt: Heinz Niski

Entstanden ist der Film im Juni/Juli 2017 mit einer einfachen haushaltsüblichen Kamera und einem sehr preiswertem Mikrofon.

Der Film nutzt CC Creative Commons, ist Teil einer sozialen Skulptur, ist Fluxus.

Einen Trailer zum Film gibt es unter: https://youtu.be/OINVuv0Cr7A

Der Film auf Youtube

 

 

Wie inspirierend, erhellend, unterhaltend war dieser Beitrag?

Klicke auf die "Daumen Hoch" um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag inspirierend fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag dich verärgert hat!

Was stimmt an Inhalt oder Form nicht?

Was sollten wir ergänzen, welche Sicht ist die bessere?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
2
0
Was meinen Sie? Teilen Sie uns das doch mit...x