Was ist los, Deutschland?

4.5
(12)

Mein Staat sorgt sich um meine geistige Gesundheit und verbietet deshalb russisches (Propaganda)Fernsehen und russische Internetseiten.

70 Jahre Demokratie haben die Bürger also immer noch nicht so gefestigt, dass sie selber Propaganda von Berichterstattung, Interessen geleitete Nachrichtenaufbereitung von Faktenschilderung unterscheiden können.

Andere Sichtweisen, andere Ableitungen, werden immer schneller in moralische Kategorien sortiert, es gibt nur noch Gut & Böse, wer sich außerhalb des Erregungs-Mainstreams bewegt, wird schnell als Feind der Gesellschaft entlarvt, als moralisch minderwertig, als ein aus der menschlichen Gemeinschaft auszustoßender gehandelt.

Was tun mit diesen Abnormen, diesen Antisozialen, diesen schwarzen Schafen?

Die Entlastungsfunktion von Prangern, wo man reale, konkret anfassbare Menschen, anspucken, mit Kot bewerfen und quälen konnte, gibt es nicht mehr.

Die säkularisierte Gesellschaft bietet auch keine real existierenden Sündenböcke mehr an, die mit Sünde & Schande (vor allem der eigenen) beladen und in die Wüste geschickt werden können. Und so wieder den gesellschaftlichen und individuellen Frieden herstellen.

Wenn es das Internet nicht gäbe, müsste man es genau dafür erfinden.

Da wagt es ein Kommunalpolitiker, seine differenziertere Sicht auf den Krieg in der Ukraine, ohne gleichzeitige Forderung nach mehr Panzern, nach einer Flugverbotszone, darzulegen.

Sein sozialer, medialer Tod.

Er hat seinen Text gelöscht und es hier erklärt:

https://www.thomasgeisel-wasmichumtreibt.de/post/es-reicht-auch-mit-den-shitstorms

Weil das Internet (fast) nie vergisst, ist sein Beitrag natürlich noch zu finden, z.B. hier:

https://web.archive.org/web/20220423155014/https://www.thomasgeisel-wasmichumtreibt.de/post/es-reicht-herr-melnyk

Ich habe die Kommentare zu dem Beitrag gelesen und eine Ahnung davon bekommen, wozu hysterisierte Massen fähig sind, wie Pogrome losgetreten werden, dass besonders Menschen, die sich als moralisch höherwertig sehen, anfällig für das Böse sind.

Keine guten Zeiten für uns alle.

 

 

 

 

Wie inspirierend, erhellend, unterhaltend war dieser Beitrag?

Klicke auf die "Daumen Hoch" um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 12

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag inspirierend fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag dich verärgert hat!

Was stimmt an Inhalt oder Form nicht?

Was sollten wir ergänzen, welche Sicht ist die bessere?

Heinz Niski

Handwerker, Rentner,

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
38 Kommentare
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
anonym

Da wird ein Putsch inszeniert gegen die SPD geführte Ampel. Mehr iss nich. Panzer ohne Munition? Wer hats erfunden? Die Schweizer. https://www.n-tv.de/politik/Schweiz-verbietet-deutsche-Munitionslieferung-article23286375.html

0
0
Ro.Bie.

Was Selenskyj da in Griechenland angestellt hat, haben ja auch nur wenige Medien veröffentlicht. Ich hab dazu mal eine Anfrage an den Faktenjäger Mimikama gestellt und nie eine Antwort bekommen. für mich ist das Antwort genug.

2
0
Ro.Bie.

Leider kann ich hier auch nur gefühlt – von mir aus auch instinktiv aus der Lebenserfahrung heraus meinen Senf dazu geben: Gefühlt gehe ich davon aus, dass die Ukraine mit mehr oder weniger Panzern den Krieg verlieren wird. Wenn wir ihnen bis dahin durch mehr Waffen helfen, noch ein paar Russen mehr mit ins Gras beißen zu lassen: Ist das dann unser Beitrag zur Solidarität und sind wir damit aus dem Schneider oder Schneiderin? Bzw., haben dann garantiert damit den Weltkrieg ausgelöst? Besteht also die Hoffnung der Waffenlobby nur daraus, dass die Ukraine einfach nicht verlieren darf? Dann gute Nacht Maria und Josef.
So ein ukrainischer Botschafter ist ja kein Diplomat – oder doch? Also, falls ja, hat er seinen Job mit permanentem Öl ins Feuer gießen gründlich in den Sand gesetzt.
Dass sich unsere Politiker so schnell provozieren lassen, zeigt, wie wenig Mumm sie in den Knochen haben – mit wenigen Ausnahmen.
Dazu gehört u.a. aus meiner Sicht auch der zurückgezogene Brief von Thomas Geisel. Er versteht offensichtlich auch nicht, dass Shitstorms auszuhalten sind, wenn man zu seiner Meinung steht. Auch dazu braucht man – ich sags nicht – ich nehm lieber eine altdeutsche Charaktereigenschaft: Standfestigkeit. Und lässt sich schon gar nicht von einem SPD-Mann darum bitten, der gerade eine Wahl gewinnen will, in der es in erster Linie erst mal darum geht, die Geschicke eines Bundeslandes zu lenken. Was ihn für mich doppelt unwählbar macht.

1
0
Knut

Schon komisch, dass ich bei euren Artikeln neuerdings nicht mehr die Hände über den Kopf zusammenschlage, sondern zustimmend zu nicken beginne. Daher nur am Rande: Zwar mag “unsere” Demokratie 70 Jahre alt sein, aber die wenigsten Bundesbürger sind schon 70. Die “Minderjährigen” muss man vielleicht ja doch vor Falschinformationen schützen, sonst enden sie wie so manche Querdenker 😉 (Scherz/Ironie oder sowas, ich mag das jetzt nicht klassifizieren)

0
0
Ro.Bien.

Der versoffene Schröder muss trotzdem weg. Kann nicht sein, dass die Steuerzahler weiter die vier Scheidungen vom Altkanzler mit finanzieren. Soll er sich bitte ganz auf “Cotcozy ” (koreanische Blumenkunst) bei Rotwein beschränken.

0
0
Ro.Bien.

Find ich nicht. Und ist auch nicht vergleichbar. Ich halte das insgesamt für hochgefährlich, Menschen mit Suchtproblemem im Weltgeschehen rumfuchteln zu lassen, zumal wenn sie aufgrund ihrer privaten Ausgaben unter Druck sind,. Aber da wird er nicht der Einzige sein.

0
0
To.Kli.

Großartig!

1
0
Klau.Holl.

Ich denke er würde anders sprechen, wenn er sich mitten in der Ukraine befinden würde

0
0
Klau.Holl.

nein natürlich erkenne ich das Prinzip der Gewaltenteilung an. Aber auch das Selbstverteidigungsrecht eines Staates und seines Volkes

0
0
Klau.Holl.

habe schlicht,auch wenn du das behauptest.

0
0
ho.ke.ada

Man sollte ihn küssen, aber dann wäre er vermutlich auch befremdet. Jedenfalls mag ich seine Äußerungen sehr.comment image

0
0
Klau.Holl.

Das waren Chamberlains Argumente für München 1938. Und dieses Abkommen führte in die Katastrophe des zweiten Weltkrieges und in die Shoah

0
0
Klau.Holl.

mit Zynismus ist man auch nicht besser

0
0
Klau.Holl.

aber es heißt:
Si vis pacem para bellum

0
0
Klau.Holl.

whataboutism.
Aber geschenkt. Was mich viel mehr beschäftigt ist doch die Sache, wie ein “Kompromiss” aussehen soll? Weil jeder Kompromiss auf Kosten von der Ukraine hat München 1938 als Keimzelle. Und wer soll über die Ukraine bestimmen? So hat man auch über die CSR bestimmt und das wäre wieder ein Bruch vieler Verträge. Angefangen bei der UN-Charta über die Helsinki-Schlussakte bis zum Budapester Memorandum. Nur damit es uns in Deutschland gutgeht? Sind Euch die Konsequenzen eines Nachgeben gegenüber Putins Aggression überhaupt bewusst?
Manchmal muss man den Weg Churchills gehen, so bitter das ist. Denn die Alternative dazu, Euer Vorschlag, wäre schlimmer!

0
0
Klau.Holl.

es gibt noch die personae maiestatis und die wir in ihrer Anrede mit “Ihr” und “Euch” angesprochen.
So gut die Ziele sind, sie scheitern an der Realität eines Putins, den man ohne weiteres als “Butcher of Butcha” bezeichnen muss, oder an der Person Hitlers. Das ist die Tragik. Es mögen sehr viele nicht hören wollen, doch der höchste Preis für Demokratie und Freiheit muss bereit sein bezahlt zu werden. Benjamin Franklin sagte zu Georg III von England: “Geben Sie mir meine Freiheit oder den Tod!”
Und wenn wir nicht bereit sind den Preis für die Freiheit der Ukraine und seines Volkes zu bezahlen, dann werden wir zu Verrätern an den Opfern des Holocaust!

0
0
Ro.Bien.

Aber nur dagegen sein, ist doch auch blöd? Braucht es dafür nicht eine wie auch immer geartete, umsetzbare Alternative? Also ich hab keine.

0
0
Klau.Holl.

eben. Leider gibt es keine so lange Putin an der Macht ist oder lebt. Das eine läuft auf das andere hinaus.

0
0
Ro.Bien.

Der letzte Punkt hätte Perspektiven. Aber lassen wird das…

0
0
Klau.Holl.

 wohl wahr…

0
0
Ro.Bien.

Erstmal werden in NRW noch weniger wählen gehen. Und ich bin noch nicht sicher, ob ich diesmal zum ersten Mal nicht auch dazu gehöre. Die einzigen, zwei Politiker, die ich noch glaubbaft finde, sind bei der CDU. Soweit will ich nicht gehen.

0
0
38
0
Was meinen Sie? Teilen Sie uns das doch mit...x