ELEVATOR´S GOING UP! (54)

Heute mit: 1761953 und 1762021 und anderen Kleinigkeiten, so etwa Exajoule

Ist das jetzt Zufall oder Absicht, Geschichtsvergessenheit oder einfach nur bodenlose Dummheit? Oder einfach ein geschmackloser Eintopf aus allem, angerührt von politischen Hilfsköchen, die in ihren Lebensläufen behaupten, sie hätten bei Paul Bocuse und Yotam Ottolenghi das Kochen erlernt, weil sie Kochbücher von ihnen zuhause haben (unbenutzt natürlich) ?

Ausgerechnet an einem 17. JUNI, genauer, 68 Jahre nach dem 17.JUNI des Aufstandes in der DDR, wird die „Stasi-Unterlagen-Behörde“ geschlossen. Das ist schon eine besondere Art und Weise der Geschichtsabwicklung! Eben jene Behörde, die einen Einblick in das Innere des DDR-Systems erarbeiten und ermöglichen sollte, ist Vergangenheit. Genau jene Behörde, die sich mit der Einrichtung des Staates beschäftigte, die nahezu als Synonym für die DDR stand: das Amt, das für die grenzenlose Bespitzelung des Volkes durch die Abteilung „Guck und Horch“ (Offiziell: Schwert und Schild der Partei) stand. Und dies an einem 17.6., einem Datum also, an dem sich zum ersten Mal die Bürger der DDR gegen den Bevormundungsstaat massenhaft wehrten – zunächst als Protest der (Bau-) Arbeiter auf der Stalinallee in Berlin gegen die Erhöhung der Arbeitsnormen. Später dann als Protest in der gesamten Republik mit dem Ruf nach Demokratie, freien Wahlen und auch Wiedervereinigung und gegen die Bespitzelung durch die Stasi. Schnell wurde damals am 17.6. von der herrschenden Klasse der SED-Politruks der Protest als antikommunistisch und „vom Westen inszeniert“ denunziert. Aber dass die Regierung dem eignen Volk längst entfremdet war, demonstrierten überdeutlich die russischen Panzer, die die Macht der SED sichern mussten.
Bertolt Brecht kommentierte 1953 in seinem Gedicht „Die Lösung“ die Ereignisse so:

Nach dem Aufstand des 17. Juni
Ließ der Sekretär des Schriftstellerverbands
In der Stalinallee Flugblätter verteilen
Auf denen zu lesen war, daß das Volk
Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe
Und es nur durch verdoppelte Arbeit
zurückerobern könne. Wäre es da
Nicht doch einfacher, die Regierung
Löste das Volk auf und
Wählte ein anderes?

Das Volk der DDR kommentierte die Ereignisse auf seine Weise: Von den Ereignissen des 17. Juni 1953 bis zum Sommer 1961 verließen über 3,5 Millionen Menschen ihr „Paradies der Arbeiter und Bauern“ und „machten rüber“ in den Westen. Erst der Bau der Mauer, als „antifaschistischer Schutzwall“ deklariert, stoppte den Exodus der DDR-Bürger in Richtung Westberlin und Bundesrepublik. Dass die Menschen in der DDR im Zuge der Ereignisse vor dem Fall der Mauer ausgerechnet verhinderten, dass die Bürokraten der Macht die Stasi-Akten vernichten konnten, hat deutlich gemacht, wie wichtig die Aufarbeitung der Bespitzelung eines ganzen Volkes den Noch-Bürgern der DDR war. Dass jetzt die Aktendeckel geschlossen werden, ist eine beschämende Missachtung der Biographien derjenigen, die ein Regime gestürzt haben, das das Gegenteil von Demokratie war.

Die berüchtigten Inzidenzen stürzen ins Bodenlose, also gegen Null, weswegen der Bundestag in freiwilliger politischer Selbstkastration auch die Ausrufung eines „pandemischen Zustandes von nationaler Tragweite“ um weitere drei Monate verlängert hat. Und warum? Auch wenn ich nicht an bekannte Verschwörungstheorien glaube, etwa an die Theorie, Merkel sei die Herrscherin der Reptiloiden, also als Menschen getarnter Echsenwesen, oder an die von zahlreichen Medien, besonders den Öffis vertretene These, Baerbock könne Kanzlerin und hätte von irgendetwas doch Ahnung, so bin ich doch nicht gefeit davor, hier eine eigene Verschwörungstheorie aufzustellen. Sie hat etwas mit dem griechische Alphabeth zu tun, das bekanntlich von Alpha (von Alphabet) bis Omega reicht (kennt ihr von den Fettsäuren).
Und damit wir bloß nicht hoffen, wir kämen in einen Zustand der Freiheitsrechte zurück, wie sie uns das Grundgesetz eigentlich garantiert, muss der epidemische Notstand immer wieder verlängert werden. Und dafür benötigt man die griechischen Buchstaben als Bezeichnung für Mutanten. Im Anmarsch ist ja bereits die DELTA-Variante, von der es heißt:
Man vermutet, dass die Delta-Variante sich schneller überträgt oder leichter übertragen wird als die Alpha-Variante“, sagte die Virologin Sandra Ciesek im NDR-Podcast „Coronavirus-Update„.“*
Man „vermutet“ also! Wenn es damit nicht reicht, hat man bereits Alpha, Beta und Gamma parat. Und sollte es mit denen auch nicht langen, um uns weiterhin die Käfighaltung zu verordnen, dräuen von Ferne her schon am Horizont die Gefahren der Lambda-Variante (kennen wir von der Lambda-Sonde)
Aufgrund ihrer Mutationen könnte die Virus-Version mit dem Namen Lambda möglicherweise ansteckender sein oder vom menschlichen Immunsystem schlechter bekämpft werden(…)“**
Während man bei Delta nur vermutet, vermutet man beim Lambda, dass sie „möglicherweise“ noch ansteckender und gefährlicher ist.
Mein Verdacht ist, dass es überhaupt nicht um Corona geht, sondern außer um die Rechtfertigung der Käfighaltung nur um den geheimen Plan, das Altgriechische bei uns wieder einzuführen. Und warum? Natürlich um das seit Jahren erfolgreiche Absenken des Leistungsniveaus zu torpedieren, das doch zu mehr Einser-Abiturienten und Abiturienten überhaupt geführt hat als jemals in der deutschen Geistes- und Schulgeschichte. Die Wiedereinführung des Altgriechischen ist also letztlich der Versuch elitärer Kreise, die wahrscheinlich von Reptiloiden gesteuert und von Annalena Barbock im Trampolinspringen trainiert werden, an der Macht zu bleiben und uns zu manipulieren.

Schauen wir noch kurz nach China, um vielleicht etwas realistischer auf die deutschen Klimabemühungen zu blicken. Und zwar ganz emotionslos! Während hier ein wenig Wahlkampfgeklapper abläuft, wenn über die Sinnhaftigkeit von Kurzstreckenflügen diskutiert wird und man darüber streitet, ob es unter dem Gesichtspunkt der Klimadebatte notwendig ist, Kurzstreckenflüge zu streichen, setzt das kleine asiatische Reich der Mitte, einfach Fakten:
Bis zum Jahre 2035 will China 216 neue Flughäfen bauen und einige regionale Verkehrsknoten weiter entwickeln. Verkündete jedenfalls die Chinesische Verwaltung für Zivile Luftfahrt (CAAC). Aber das holen wir durch das Streichen von Kurzstreckenflügen locker wieder rein.
Das betrifft übrigens auch die Reduzierung der Klimaerwärmung durch den Abschied von der Kohle – jedenfalls in Deutschland. Da streitet man ja über Jahreszahlen des Ausstiegs! China macht es anders: Der Kohleverbrauch Chinas ist seit 1965 um das Sechzehnfache gestiegen und das Land hat seine Kapazitäten durch den Bau neuer Kohlekraftwerke erweitert. Der Kohleverbrauch Chinas lag 2019 bei 81,7 Exajoule – der von Deutschland im selben Jahr bei 2,3 Exajoule. China allein verbraucht die Hälfte der weltweit eingesetzten Kohle! ***

Aber wenn wir nur fest dran glauben, dann schaffen wir das mit der Klimarettung!
Ach ja! Anders als wir expandiert China auch auf einem anderen Gebiet: Die Ein-Kind-Politik, die China über Jahre betrieb, ist wieder aufgehoben. Drei bis vier Kinder dürfen es wieder sein!
Ist doch schön, oder?
Ökologischer Fußabdruck hin oder her!

 

Quelle:* siehe https://www.tagesschau.de/inland/faq-delta-variante-mutante-101.html
**https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/coronavirus/who-beobachtet-lambda-variante-ausbreitung-in-lateinamerika/
*** https://de.statista.com/infografik/23441/leistung-der-neu-installierten-und-ausser-betrieb-genommenen-kohlekraftwerke-in-china/
Sachdienlicher Hinweis:
1 Exajoule sind rund 277,778 Milliarden Kilowattstunden (kWh)
1 Exajoule sind rund 34,121 Millionen Tonnen Steinkohleeinheiten (MtSKE)

No votes yet.
Please wait...

Bernd Matzkowski

geb. 1952, lebt in GE, nach seiner Pensionierung weiter in anderen Bereichen als Lehrer aktiv

2 Gedanken zu „ELEVATOR´S GOING UP! (54)

  • 17. Juni 2021 um 17:06
    Permalink

    Drum lohnt es sich immer wieder auf der Seite vom einst geschassten Leiter der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen zu stöbern, damit Geschichte nicht Vergessenheit gerät.
    https://hubertus-knabe.de/

    No votes yet.
    Please wait...
    Antwort
  • 26. Juni 2021 um 11:42
    Permalink

    Heute vor 40 Jahren wurde als letzter Deutscher Werner Teske hingerichtet.
    Könnte noch mehr dazu schreiben, doch muss schnell TV gucken, um die Kranzniederlegung in Gedenken an Werner Teske durch Bundespräsident Walter Steinmeier nicht zu verpassen..

    https://www.stasi-mediathek.de/geschichten/verraeter-aus-den-eigenen-reihen/sheet/0-0/type/cover/

    Rating: 5.0/5. From 1 vote.
    Please wait...
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.