Bilderrätsel

Warum wurde letzte Woche dieser Bürgersteig auf einer Länge von rund 50 Metern neu gepflastert?

1. Der Kontrast zwischen gelber Hauswand und dunklen Gehwegplatten traumatisierte die Schalker Fan Seele.

2. Ein Tagebruch schickte diesen Teil des Bürgersteiges nach Australien.

3. Umherschweifende Wolfsrudel trafen sich dort zum Vollmondgeheule.

4. Gutbürger und Verwaltung hatten noch Geld zur Verfügung.

5. Woher soll ich das denn wissen und wenn dir das nicht passt, dann zieh doch weg.

6. Jede Reise beginnt mit einem ersten Schritt.

Rating: 3.3/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...
Heinz Niski

Heinz Niski

Handwerker, Rentner,

2 Gedanken zu „Bilderrätsel

  • Bernd Matzkowski
    3. Dezember 2019 um 16:38
    Permalink

    Zunächst war ich für die Variante 4, denn städtische Etats müssen zum Jahresende leergepumpt werden, denn sonst verliert man die Legitimation, für das kommende Jahr eine ebenso große Summe (Haushaltsposten) zu fordern. Vielleicht war es aber keiner der genannten Gründe, sondern es ist eine Falle. Ich komme darauf wegen des dritten Bildes mit der verschmierten weißen Farbe. Hat die Aktion vielleicht damit zu tun?
    Bitte noch einen Hinweis geben, sagt der Stellvertreter der DREI ??? in Gelsenkirchen

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    Antwort
  • Heinz Niski
    3. Dezember 2019 um 19:57
    Permalink

    Vielleicht helfen diese Schnappschüsse des Gelsenkirchener Mängelmelders weiter, die rund um den frisch gepflasterten Bürgersteig entstanden sind.








    Alles will ich nicht verraten, so viel allerdings soll gesagt sein: der Haushaltsposten wurde schon für das nächste Jahr gesichert aufgebläht durch beständige Einsätze der Polizei, des kommunalen Ordnungsdienstes, der Feuerwehr, des Zollamtes, des Bauamtes, der Gelsendienste, Schädlingsbekämpfer, verschiedenster Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Dolmetscher, Anleiter und Ausleiter des Quartierservices, kreativer und rationaler Bürger, unbesorgter Runder Tisch Manager, AWO, ISTSO und SONSTWO Beschäftigter.

    Nicht zu vergessen die mit dem Gießkannenprinzip verteilten Mittel an beteiligte Referenten, Organisatoren, Spindoctoren, Kultur- und PR-Dienstleister etc. die im weiteren Umfeld aufklärerische Bürgerversammlungen mit Leben und Inhalt füllten und Kriterien anboten, um gefühlte Realität von echter zu unterscheiden.

    Unvergessen die Veranstaltung, auf der die einen Referenten erklärten, dass es keine erhöhte Kriminalität durch bestimmte neue Bürger gäbe, andere betonten, dass diese Bürger gar keine andere Chance zu ihrer Lebenssicherung hätten und dass die Behauptung eines Zusammenhanges zwischen gewissen Verwahrlosungstendenzen und Auflösungserscheinungen Fakenews, Anti-dies & das oder mindestens Rassismus, Faschismus, Antiziganismus, Allesmus wäre.

    Rating: 5.0/5. Von 4 Abstimmungen.
    Bitte warten...
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.