Tote Hose statt Rock ´n Roll oder Ein Wahlkampf findet nicht statt

Enttäuscht, schwer enttäuscht bin ich von der Kandidatin der SPD und dem Kandidaten  der CDU, was den Wahlkampf für die Stichwahl am kommenden Sonntag angeht!

Nicht dass ich jetzt damit gerechnet hätte, der Mann von der CDU würde die Treppen zum Hans-Sachs-Haus erstürmen, dort ein Zelt errichten und ein Pappschild mit dem Konterfei von Gerhard Schröder aufstellen mit der Parole „Ich will hier rein!“ Schon allein deshalb habe ich damit nicht gerechnet, weil es vor dem HSH-Eingang keine Treppen gibt!

Und nicht, dass ich damit gerechnet hätte, die Kandidatin der SPD träte  auf den Treppen zum Hans-Sachs-Haus gemeinsam mit dem Gelsenkirchener Musiker Norbert L. in einer Cindy-und Bert-Parodie auf und würde deren Hit „Immer wieder sonntags“ vortragen. Nein, schon allein deshalb habe ich damit nicht gerechnet, weil es vor dem HSH-Eingang keine Treppen gibt!

ABER:

Ich hatte gehofft, dass jetzt endlich mal die Fetzen fliegen, öffentliche Wettkämpfe stattfinden, kunterbunte Stimmenfang-Paraden durch die Innenstadt ziehen mit Wort-Akrobaten, Themen-Tänzern, Slogan-Schlangenmenschen, boxenden Kommunalwahl-Kängurus und anderen Attraktionen,  um auch noch den hinterletzten Wähler zur Stimmabgabe zu bewegen. Aber nichts davon, nothing, niente, nada, nüx!

Stattdessen superaktuelle flaue Erklärungen auf den Parteiseiten: bei der CDU lässt sich ein gewisser Sascha K. am 18.9 um 21.45 Uhr darüber aus, dass der OB Baranowski seine Neutralität nicht gewahrt hat (letzter Aufruf meinerseits 22.9, 11.39). Ja, ei pardauz ! Was hat Mimimimimi-Sascha denn erwartet? Dass Baranowski zur Wahl von Stuckman aufruft?

Und diesen schweren Angriff auf den OB kontert ein gewisser Dr. Klaus H. auf der Seite der SPD am 19.9.mit dem Hinweis, der OB stelle sich zu recht vor seine Mitarbeiter. Ein echter Kracher! Ein Wahlkampf- Feuerwerk, das die Nicht-Wähler in Schalke-Ost vom Hocker hauen wird!

Aber ich bin natürlich auch aus persönlichen Gründen enttäuscht, hatte ich doch an anderer Stelle in diesem Magazin zugesagt, dem oder der Kandidatix meine Stimme zu geben (und die meiner Frau nebst wahlberechtigtem Anhang), der oder die oder auch das wesentliche Verstärkungen für den FC Schalke zu besorgen willens und in der Lage ist. Wahlweise hatte ich gefordert, dem König von Mallorca in Gelsenkirchen Exil zu gewähren!

Wir reden hier über vier Stimmen! Gemeldet hat sich bisher keiner der beiden Konkurrenten. Und das zeigt doch wohl, dass keinem der Kandidaten unsere Stadt wirklich am Herzen liegt!

Pfui!

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...

Bernd Matzkowski

geb. 1952, lebt in GE, nach seiner Pensionierung weiter in anderen Bereichen als Lehrer aktiv

8 Gedanken zu „Tote Hose statt Rock ´n Roll oder Ein Wahlkampf findet nicht statt

  • 22. September 2020 um 12:57
    Permalink

    Lollies und Luftballons sind alle. Jetzt vor Aldi oder an ner Kultpommesbude Wahlkampf zu machen, ist lebensgefährlich wegen der Hobby-Virologen.
    Ginge also nur irgendwas virtuelles.
    Oder Norbert L. tritt stündlich wechselnd mal mit dem Kanditatix, mal mit der Kanditatix auf der Hans Sachs Haus Empore auf… oder gibt es die wegen der sehr unwahrscheinlichen S04 Meisterfeier nicht?

    No votes yet.
    Please wait...
    Antwort
  • 22. September 2020 um 14:01
    Permalink

    Das ist mal wieder ein typischer MatzkowskiNiski Beitrag. Nichts als Demütigungen und Schmähungen, Verletzungen, Hetze gegen Politiker allgemein und gegen konkrete Personen im Besonderen. Zusätzlich werden Künstler stigmatisiert und das gesellschaftliche Klima unnötig aufgeheizt.

    Ich denke dass die Grünen zu recht eure Beiträge ignorieren. So wie andere anständige Menschen auch. Wenn es nach mir ginge, hätte man euch schon längst Facebook gemeldet.

    Rating: 5.0/5. From 2 votes.
    Please wait...
    Antwort
  • 22. September 2020 um 18:42
    Permalink

    5 Tage bis zur Wahl, da kann noch viel passieren.

    No votes yet.
    Please wait...
    Antwort
  • 22. September 2020 um 18:43
    Permalink

    Kandidat und -in (oder besser *in?)…ach was, sagen wir es galant im Plural: Die beiden Kandidaten sind auch nur Menschen. Ebenso wie die jeweiligen Gewehrspanner (Schei….schon wieder dieser Gender Mist) auf beiden Seiten. Stehen doch noch alle unter der paralysierenden Auswirkung des 8:0 Traumas von München. Beide Kandidaten standen ja bekanntlich für die 18/1 Plakate auf dem Catwalk der ausgezogenen Rasenfläche der Arena. Eine tiefgreifende inhaltliche Botschaft in Richtung der Wählerschaft (…geschickt das Gender Problem umgangen): Bekenntnis zur Heimat und Identifikation mit dem S04. Nun sitzt der Schock umso tiefer. Die 8:0 Klatsche lässt eine Schockstarre im Wahlkampf zurück.

    Rating: 5.0/5. From 1 vote.
    Please wait...
    Antwort
  • 22. September 2020 um 21:32
    Permalink

    ich denke, Frau Welge hat das Zeug, mich zu enttäuschen, trau ich ihr ohne Weiteres zu. Allerdings müßte ich sie dazu auch wählen, sonst geb ich ihr ja die Chance nicht 🤔

    No votes yet.
    Please wait...
    Antwort
    • 26. September 2020 um 13:46
      Permalink

      Bedenke: Malte Stuckmann nicht zu wählen, führt zur Wahl von Frau Welge, da sie gerade stimmenmäßig in Führung liegt. Also: Um deiner Enttäuschung von Frau Welge vorzubeugen, hilft nur Malte Stuckmann wählen. 😜

      No votes yet.
      Please wait...
      Antwort
      • 26. September 2020 um 13:47
        Permalink

        schon – ich fürchte nur, der kann das nicht… mich enttäuschen

        No votes yet.
        Please wait...
        Antwort
  • 23. September 2020 um 0:05
    Permalink

    Gut, dass ich schon gewählt habe. Vielleicht hätte ich mich jetzt doch noch anders entschieden. Augen zu und durch! 😎

    No votes yet.
    Please wait...
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.