Deutsche Bahn – wenn ein Super Sparpreis sich als Mega Preiserhöhung entpuppt

Ich wurde 1952 in Gelsenkirchen geboren und bin dort auch aufgewachsen. Und Gelsenkirchen ist immer der Zielbahnhof geblieben, egal ob von Dortmund im Berufsleben oder von Berlin im Altersruhestand kommend. Ich fahre gern mit der Bahn, allein oder mit meiner Ehefrau, deren Heimatstadt Bremen auch Zielbahnhof ist, aber lange nicht so oft wie Gelsenkirchen. Ich hatte selten im Leben ein Auto gehabt und habe schon seit Jahrzehnten keins mehr. Die Fahrt mit dem Bus durch Schalke-Nord ist immer auch eine kleine Reise in meine Vergangenheit und noch etwas belastender für mich, seit meine Mutter (91) in einer Senioreneinrichtung in Erle lebt.

Diese Bahnfahrt hin und zurück kostet seit August diesen Jahres für mich rund 10 Euro oder rund 20 Prozent mehr. Ich hatte über diese massive Fahrpreiserhöhung eigentlich einen Sturm der Entrüstung unter den Sparpreis-Bahncard-Nutzer/innen erwartet, aber der blieb aus.

Was war geschehen?

Die Deutsche Bahn hatte im wiederholten Anlauf das Preissystem von Billigfliegern und Flixbus übernommen und einen „Super Sparpreis“ von 19,90 Euro verkündet, der mit der Bahncard 25 sogar auf 14,90 Euro sinken könnte?

Könnte!

Ich habe im September drei Bahnfahrten für das Restjahr und am Tag der Umstellung auf den Winterfahrplan 2018/19 die Fahrt an Heiligabend und zwei weitere in 2019 am eigenen Rechner im „Sparpreis Finder“ der Deutschen Bahn gebucht. In allen Fällen war der „Super Sparpreis“ ganz exakt der bisherige „Sparpreis“, jetzt aber ohne Tür-zu-Tür bzw. die Bustickets in Gelsenkirchen und ohne Stornierungsmöglichkeit.

Die so genannten City-Verbindungen hätte ich separat hinzu buchen oder gleich in den teureren „Sparpreis“ wechseln müssen. Das ärgert mich. Der alte Händler-Trick: Neue Verpackung, knallig „Super Sparpreis“ drauf schreiben und 20 Prozent weniger Inhalt bei gleichem Preis. Und keiner der Verbraucherverbände äußert sich dazu. Ich habe den Bahn-Vorstand und einige Medien angeschrieben und bei chance.org eine Petition gestartet:Die Deutsche Bahn AG muss die Tarifänderung zum „Sparpreis“ von August 2018 zurücknehmen!

Die kann angeklickt, kommentiert und gerne unterstützt werden.

Rating: 5.0/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten...
Helmut Lierhaus

Helmut Lierhaus

Helmut Lierhaus *1952 in Gelsenkirchen, lebt in Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.