Neue Gefahren-neue Wörter-neues Medikament

Wenn ich Ihnen jetzt hier mit großer Geste als ganz neue Erkenntnis mitteilen würde, der Mensch sei ein Säugetier, trage ein Fellkleid und bringe lebendige Junge zur Welt, würden Sie wahrscheinlich sagen: Na und! Kalter Kaffee!

Nichts anderes machen aber zurzeit diejenigen, die uns regieren. Seit Tagen blasen sie uns ins Ohr, dass das Corona-Virus „Mutanten“ hervorgebracht hat, die aus England, Südafrika, Wanne-Eickel und einigen anderen gruseligen Orten über die Grenze nach Deutschland gekommen sind und – schlimm und rücksichtslos, wie manche Ausländer eben sind –  die bisherigen Erfolge unseres großartigen Corona-Managements gefährden. Tja, wer hätte das gedacht, dass Viren einfach so mutieren! Das konnte man  bisher nicht wissen. Da muss man ja erst einmal drauf kommen. Oder?

(„Die Wissenschaft hat bei Sars-CoV-2 bislang bereits rund 300.000 Mutationen nachgewiesen, sagt der französische Gen-Forscher Axel Kahn. Die WHO zählt 12.000.“ Quelle: ARD/Das Erste/Brisant: https://www.mdr.de/brisant/corona-mutation-100.html#sprung2)

Also, hätte unsere Regierung das eher gewusst mit diesen Mutanten und was die so können, z.B. wenn Merkel und Co sich mal die X-Men-Filme angeschaut hätten, wo es ja um gute und böse Mutanten geht, dann stünden heute in den Klassenräumen Luftfilter, dann gäbe es kostenlose Schutzmasken für alle, dann gäbe es um Impfstoffe nicht nur Rummel, sondern auch keine Engpässe, dann hätte man keine Schutzkittel eingekauft, die reißen, dann gäbe es ausreichend Schnelltests in Alten-und Pflegeheimen, dann hätte man eine Exit-Strategie und dann wüsste man überhaupt, was man den Menschen dieses Landes außer einer mehr oder weniger intensiven Käfighaltung anbieten könnte.

Aber da man das mit den Mutanten nicht wissen konnte, bleibt nur das Konjunktivische:  gäbe, hätte, könnte, würde, wäre.

Aber neben den Mutanten gibt es auch noch andere Gefahren, etwa diese ganzen Verschwörungsfuzzis. Also diesen schrägen Volkssänger Wendler und den bekloppten Hunnenkönig Attila Hildmann (die Kochbücher, die wir von ihm hatten, haben wir natürlich bereits aus dem Regal entfernt, Tonträger von Wendler hatten wir nie!) Hieß es bisher immer, Leute wie diese beiden Corona-Experten würden Verschwörungstheorien verbreiten, ist man jetzt darauf gekommen, dass dieser Begriff (Theorie) zu vermeiden ist. Denn er suggeriert , der gequirlte  Unsinn, den der Schlager-Sänger und der Koch verbreiten, beruhe auf einer THEORIE, also einer Art wissenschaftlichem Modell. Das ist natürlich falsch! Und wenn man schon die Alten in den Pflegeheimen nicht richtig schützen kann, dann wenigstens die Corona-Sprache. Deshalb lauten die richtigen Begriffe ab jetzt Corona-Erzählung (statt -Theorie),  Verschwörungspropagandist (statt Verschwörungstheoretiker) und Verschwörungsmythengruppe (statt Verschwörungstheorie-Anhänger).

Immerhin: Auf dem Gebiet der Sprache sind also Fortschritte zu erkennen. Und mit einem weiteren Erfolg können wir bald rechnen:

Die Bundesregierung hat nämlich für 400 Millionen Euro in den USA immerhin 200 000 Dosen des Medikaments REGN-COV2 erstanden, das schwere Verläufe von Covid verhindern soll! In der EU ist das Medikament bisher nicht zugelassen, in den USA hat es aber eine Notfallzulassung.

Aber: Mit diesem Medikament ist Donald Trump bei seiner Corona-Erkrankung behandelt worden. Und jetzt, wo er als Präsident weg ist und der Prozess gegen ihn im Februar beginnen soll,  kann man das Medikament gefahrlos einkaufen – auch ohne Zulassung und auch ohne als Trumpist zu gelten!

Wenn das nicht Hoffnung macht!

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...

Bernd Matzkowski

geb. 1952, lebt in GE, nach seiner Pensionierung weiter in anderen Bereichen als Lehrer aktiv

8 Gedanken zu „Neue Gefahren-neue Wörter-neues Medikament

  • 25. Januar 2021 um 14:16
    Permalink

    Ein weiteres Wort: Grüne Zone. Falls diese Strategie sich durchsetzt, sehe ich Gelsenkirchen noch einige Jahre Feuer Rot.
    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2021-01/no-covid-strategie-coronavirus-initiative-lockdown/komplettansicht

    No votes yet.
    Please wait...
    Antwort
  • 25. Januar 2021 um 15:08
    Permalink

    Ich verbitte mir die Auslassung von genderspezifischen MU-Onkeln!

    Rating: 5.0/5. From 1 vote.
    Please wait...
    Antwort
  • 25. Januar 2021 um 15:10
    Permalink

    Die „Zero Covid“-Unterzeichner entsprechen in etwa dem antidemokratischem Personenkreis, die einst die progressiv-liberale Piratenpartei von innen zersetzte und in die Bedeutungslosigkeit verbannte.

    Der Mensch, der über die Piratenpartei in den Gelsenkirchener Stadtrat zog, gehört nun der SPD and sitzt für diese Partei nun im Rat der Stadt GE.

    Für die Abstimmung als Ratskandidat der Piratenpartei Gelsenkirchen rief er einst wochentags für 9:00 Uhr morgens zur Wahl für den Ratskandidaten auf Doch die für diese Kandidatenaufstellung der PPGE Wahlberechtigten standen damals vor einer verschlossenen Tür einer Gaststätte in Horst.

    „Die Abstimmung (unter dem ausgewählten Personenkreis in der Gaststätte) sei bereits gelaufen“, so hiess es.

    Das ist das Demokratieverständnis von einem aktuellen Mitglied des Rats der Stadt GE.

    Welcome to the new normal!

    No votes yet.
    Please wait...
    Antwort
    • 25. Januar 2021 um 16:04
      Permalink

      Zero (Null) Covid ist nicht Kein (No) Covid – das ist ungefähr so wie „Die Gute Partei“ und die FDP.

      No votes yet.
      Please wait...
      Antwort
      • 26. Januar 2021 um 20:44
        Permalink

        Genau. Da sollte man unterscheiden:

        No Covid befürwortet dauerhafte Einschränkungen der Grundrechte zur Pandemiebekämpfung.

        Zero Covid befürwortet dauerhafte Einschränkungen der Grundrechte zur Pandemiebekämpfung.

        No votes yet.
        Please wait...
        Antwort
        • 27. Januar 2021 um 10:22
          Permalink

          Eine Gemeinsamkeit scheint zu sein, dass sie die Covid Pandemie bekämpfen wollen und dabei zusehen, wie du mit dem Grundgesetz unter dem Arm auf der Partymeile den „das ist mein gutes Freiheitsrecht“ Tango tanzt.

          No votes yet.
          Please wait...
          Antwort
          • 27. Januar 2021 um 18:39
            Permalink

            Ja, wer in dem Problem einen Nagel sieht, wird immer den Hammer zur Hand nehmen.

            Die neue Generation von Entscheidungsträgern kennt wohl nicht mehr die Entbehrungen aus bewaffneten Konflikten und totalitären Gesellschaftsystemen.

            Daher ist der leichtfertige Umgang mit Bürgerrechten durchaus nachvollziehbar.

            No votes yet.
            Please wait...
            Antwort
          • 27. Januar 2021 um 21:49
            Permalink

            Da mögen Silberrücken wie du davor sein……

            Rating: 5.0/5. From 1 vote.
            Please wait...
            Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.