Atomkraft ist zurück. Der energiepolitische Super-Gau für die GRÜNEN und die Hüpfer*innen von FFF

0
(0)

Die energiepolitischen Blütenträume der GRÜNEN und ihrer FFF-Fußtruppen sind endgültig in die Brüche gegangen. In einer Mischung aus Naivität und Hybris haben die GRÜNEN den nahezu gleichzeitigen (zumindest immer frühzeitigeren) Ausstieg aus Kohleverstromung und Atomstrom gepredigt und durchgesetzt. Im neuen Regierungsprogramm hat sich die Schwärmerei ebenfalls niedergeschlagen! Vor allem aber ist das Geschwätz von der Vorreiterrolle Deutschlands, dessen „Energiewende“ als Modell für die Welt gelten sollte, als das entlarvt, was es eben einfach ist: Geschwätz!
Eine eigentümliche Dialektik hat sich entfaltet: Die GRÜNEN sind aus der Friedens- und Frauenbewegung und vor allem aus der Anti-Atomkraft-Bewegung entstanden. Einer der wohl am meisten in und seit dieser Zeit verkauften Aufkleber war der Kleber mit der lachenden Sonne und dem Text „Atomkraft- NEIN DANKE“ (ein Exemplar der Sonne lacht immer noch vom Fenster meines Arbeitszimmer raus auf die Straße – über der blau-weißen Schrift „S 04“ übrigens).
Die „Klima-Krise“ wurde in den letzten Jahren zum politischen Spitzenreiter und zur Geburtshelferin der FFF-Bewegung. Die beschäftigte sich aber nicht mehr mit Atomkraft (ihr Ende schien besiegelt durch Merkels Kursänderung nach Fukushima), – die bösen Kobolde waren jetzt die Kohle und das Öl, also die fossilen Energieträger. Aus denen galt es, um die Welt zu retten, so schnell wie möglich auszusteigen, man wollte auf Wind und Sonne setzen. Dass ausgerechnet die beiden „grünen“ Energieträger nicht unbedingt grundlastfähig sind, wurde gerne ausgeblendet. Bedenken gegen die Problematik der Windräder wurden ebeno gerne  beiseitegeschoben: Naturschutz, Vogelschutz und Schallschutz hin oder her!
Und nun das: Genau aus Gründen der Klimarettung erlebt die „Energiewende“ eine Drehung hin zur Atomkraft wegen ihrer „Klimaneutralität“. Das deutsche Vorreitermodell für Europa und die Welt ist tot! Auf die Tatsache, dass andere Länder, etwa Frankreich oder China, in energiepolitischer Sicht anders ticken, haben wir hier mehrfach hingewiesen. Jetzt aber fällt sogar die EU den deutschen Wind-und Sonne-Enthusiasten in den politischen Rücken: Die Atomkraft wird „grün gelabelt“. Die WAZ nennt das heute einen „Affront für die Bundesregierung“. Ich würde es eher ein Desaster nennen, eben einen energiepolitischen Super-GAU! Deutschland steigt aus – Atomenergie steigt auf: Die rund 110 Atomkraftwerke in der EU, verteilt auf 13 Staaten, produzieren ein Viertel des Stroms in der Union – und im Programm der neuen Regierung steht die erbärmliche und lächerliche Formulierung: „Wir werden uns für eine Abschaltung der grenznahen Risikoreaktoren einsetzen.“ (S.65) Es gibt sogar Länder der EU, eines davon ist Polen, die überhaupt erst in die Produktion von Atomstrom einsteigen wollen – um die klimaschädliche Kohleverstromung zurückfahren zu können. In Polen sind mindestens zwei Atomkraftwerke geplant, in der Slowakei mindestens eins, weitere sind in Finnland und Frankreich im Bau. Viele der bestehenden Atomkraftwerke müssen allerdings aus Laufzeitgründen um 2030 heruntergefahren werden. Diese müssen dann entweder „renoviert“ oder durch neue ersetzt werden. Und da passt das „grüne Label“, das die EU-Kommission für Atomstrom vorsieht, denn es öffnet die Pforten für Investitionen, deren Gesamtvolumen auf 400 Milliarden EURO geschätzt wird. Diese Investitionen sollen nämlich als „ökologische Geldanlage“ eingestuft werden – interessant für Investoren im Sektor „grüner Finanzprodukte“. Wie hat es EU-Industriekommissar Thiery Breton so schön gesagt: „Es wird keinen Green Deal ohne Kernenergie geben.“
Wer hätte wohl vor Jahren gedacht, dass Atomstrom mal ein Öko-Siegel bekommt?
Ich jedenfalls nicht!
Mein Aufkleber bleibt aber trotzdem vorerst am Fenster!

Wie inspirierend, erhellend, unterhaltend war dieser Beitrag?

Klicke auf die "Daumen Hoch" um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag inspirierend fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag dich verärgert hat!

Was stimmt an Inhalt oder Form nicht?

Was sollten wir ergänzen, welche Sicht ist die bessere?

Bernd Matzkowski

geb. 1952, lebt in GE, nach seiner Pensionierung weiter in anderen Bereichen als Lehrer aktiv

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Kommentare
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Ho.Schie.

Die 110 AKWs sind ineffizient und ein Risiko.
TRANSMUTEX.com = Transmutation der alten Abfälle.

https://www.transmutex.com/?fbclid=IwAR16d1PGD9muCGG50Mox4htyeG5W_japb-BhZ_d8f3HAPHQmPtEKb2qXjLM

0
0
Mi.Robi.

Die Energiepreise in D werden sich weiter auf die Endverbraucher durchschlagen, zumal man unter dem Deckmantel des Umweltschutzes die Preise weiter anziehen lässt.
Die Lobbyarbeit unser neuen Außenministerin gegen eine Rußlandpipeline tut ihr übriges.

comment image?_nc_cat=103&_nc_rgb565=1&ccb=1-5&_nc_sid=dbeb18&_nc_eui2=AeHsarxZCW_sInS3oufsYFXDcS6ST031ryhxLpJPTfWvKNif-bb6tx_veCgnpH4s4spipWew3xda-7lXx6BWJ__A&_nc_ohc=xHz7RDZbYOoAX9TMQbx&_nc_ht=scontent-dus1-1.xx&oh=00_AT-LEjxgw6WknKR83EPh-aM29-ZSXXA1mcyWeKfkU__ZjA&oe=61BE1047

0
0
Heinz Niski

Atomstrom ist auf dem Vormarsch.
Kohlestrom ist auf dem Vormarsch – siehe Japan: https://www.wiwo.de/technologie/wirtschaft-von-oben/wirtschaft-von-oben-137-japan-warum-japan-so-viele-neue-kohlekraftwerke-baut/27915048.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Wann wird die Grüne Wertegeleitete Politik zum Japan Boykott aufrufen?

0
0
4
0
Was meinen Sie? Teilen Sie uns das doch mit...x