DER TAGESBEFEHL VON HEUTE (30.4.2021)

Wir leben in unruhigen Zeiten!

Zeiten, in denen ein kleines französisches Lied überall in Europa die Menschen zum Tanzen, Singen und  Musizieren im öffentlichen Raum animiert und Lebensfreude in der Corona-Pandemie versprüht („Danser encore“). ***

Zeiten, in denen das Bundesverfassungsgericht  erneut ein Gesetz („Klima“) als teilweise „verfassungswidrig“ einstuft (aber noch nicht das „Infektionsschutzgesetz“) und die Regierung zur Nachbesserung mahnt.

Zeiten, in den wir von Ländern umzingelt werden, die auf dem Weg der Lockerung sind – von B wie Belgien bis U wie Ungarn!

Zeiten, in denen Gelsenkirchen auch im April mit einer Quote von 15,4 %  den Spitzenplatz der Arbeitslosigkeit bei den Revierstädten belegt (Deutschland: 6,0 %, Ruhrgebiet 10,5%)

Um diese chaotischen Zustände in geordnete Bahnen zu lenken, geben wir seit einiger Zeit in loser Folge Tagesbefehle aus.

Dem Volk zur Erweckung und der Demokratie zur Rettung!

Der heutige Befehl lautet:

 

RATTENGIFT:

Apropos! Ein einziges Wort!

Darf ich nicht das Geheimnis erfahren, weswegen Sie jetzt auf die Erde gekommen sind?

TEUFEL:

Weil in der Hölle gescheuert wird.

RATTENGIFT:

Ich danke Ihnen für die gütige Antwort! Schlafen Sie recht wohl!

TEUFEL:

Schlafen Sie mittelmäßig! (ab)

Christian Dietrich Grabbe:  Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung. Ein Lustspiel in drei Aufzügen, II/2 (Teufel u. Rattengift)

***https://www.youtube.com/watch?v=PIQvsOja_30

(DANSER ENCORE)

 

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...

Bernd Matzkowski

geb. 1952, lebt in GE, nach seiner Pensionierung weiter in anderen Bereichen als Lehrer aktiv

Ein Gedanke zu „DER TAGESBEFEHL VON HEUTE (30.4.2021)

  • 30. April 2021 um 10:34
    Permalink

    Apropos Lockerungen:
    Auch, wenn man LANZ nicht mag, gestern konnte man dort erfahren, dass Prof. Michael Meyer-Hermann versucht hat die MP-Konferenz und das Kanzleramt zu beraten. Sie hören einfach nicht auf ihn. Zeigen Verständnis für seine Modelle, und machen am nächsten Tag alles anders als besprochen. Damit – das fand ich persönlich eine starke und mutige Äußerung – würden die Regierenden einen hohen R-Wert von 1 und einen hohen Inzidenzwert von knapp unter 100 auf Dauer anstreben. Das würde aber auch dreimal so viele Tote beinhalten, die die Regierenden damit in Kauf nehmen, als wir haben würden, wenn das Ziel wäre jede Woche 20 % weniger Infizierte zu haben. Mit den gleichen Maßnahmen, im Übrigen. Wir dürften in die täglichen Verbesserungen hinein, nicht sofort Lockerungen anstreben, wie gerade im Land überall zu sehen ist. Die WELT zeigt dazu einen guten Überblick, die ich gestern fand. Wir könnten mit dieser Haltung in acht Wochen bei einer Inzidenz von unter 50 sein, so der Experte.

    https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-29-april-2021-100.html

    No votes yet.
    Please wait...
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.