Jetzt auch noch der „Weiße Riese“!

Anmerkungen zu einem Begriff und (s)einem Wetter

Die berühmt-berüchtigten Inzidenzwerte sinken weiter, so dass sie als Begründung für die nun schon Monate dauernde Käfighaltung nicht mehr ausreichen. Und auch die Mutanten, die seit Tagen als Schreckensgestalten durch die mediale Landschaft irrlichtern, scheinen die Bürger nicht wirklich zu irritieren. Deshalb greift die Merkelokratie nun zu einem ganzen fiesen Mittel: Mitten im Winter schickt sie den Winter los, und die regierungshörigen Meteorologen rufen uns zu: Bleiben Sie zuhause! So als wenn wir das nicht schon seit Wochen täten! Dass ausgerechnet jetzt, wo die Rufe nach Lockerungen immer lauter werden, Eiseskälte und Dauerschneefall auftreten, obwohl wir Klimawandel haben und eigentlich die ersten Schmetterlinge durch die Gärten flattern und die Singvögel ihrem Beruf nachgehen müssten, ist kein Zufall. Einer dieser Wetterdienst-Knechte Merkels hat sich verplappert:

Die Schneewalze rollt. Sie zieht aktuell genauso wie geplant. Liegt vom Münsterland über Niedersachsen, Sachsen-Anhalt bis nach Sachsen, Thüringen und südliches Brandenburg. Das geht heute den ganzen Tag munter weiter. Später dann auch Schnee in Nordbayern, Franken und zum Abend sogar im Rhein-Main-Gebiet“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met am Sonntagmorgen gegenüber BILD.“

(Quelle: https://www.bild.de/news/inland/news-inland/alle-schnee-news-im-live-ticker-wetter-in-deutschland-75245828.bild.html)

GEPLANT? Welcher Zynismus sich da offenbart! Ganz offensichtlich geht es der Regierung darum, vielen Menschen den Weg zu den Impfzentren, die morgen öffnen sollen (auch in Gelsenkirchen) zu erschweren. Nachdem der Mangel an Impfstoff und damit das Versagen von Merkel, Spahn und der „von der Leyen-Spielschar“  in Brüssel mittlerweile offenbar geworden ist, will man nun offensichtlich das eigene Missmanagement aufs Wetter schieben. Und der Meteorologen-Knilch plappert dazu auch noch davon, dass es „munter“ so weitergehen soll!

Aber die Kritik muss auch in eine zweite Richtung gehen, nämlich in die der Medien, genauer: der BILD!

Auch wenn die BILD diesen Wahnsinn der Regierung von der geplanten Schnee- und Kältefront (allerdings eigentlich mehr zufällig) aufdeckt, so lässt sie sich doch wieder von der Regierung einfangen, weil sie, immer auf der Suche nach neuen Formulierungen, den Wetterangriff der Corona-Autokraten auf die Bevölkerung zum spielerischen Begriff vom „weißen, fiesen Riesen“ verharmlost: „In der Nacht zu Sonntag nahm der weiße, fiese Riese in Deutschland langsam Fahrt auf“  oder ihn uns wie einen Boxer verkaufen will („Der fiese Riese schlägt zu“).

Die leichtfertige Verwendung des Begriffs „weißer Riese“ zeigt, wie wenig kenntnisreich die BILD mit bereits historisch besetzten Bezeichnungen umgeht. Dass man in den Redaktionsstuben das Gelsenkirchener Gebäude „Weißer Riese“ (manchmal auch „Affenfelsen“), gegenüber dem Zentralbad gelegen, nicht kennt, mag  noch angehen, aber die World-of-Warcraft-Figur (Einstufung: Boss, Einstellung: A H, Art: Wildtier, hinzugefügt in Patch 1.13.2.30406, Gesundheit: 1,165,850) sollte ebenso bekannt sein wie das „Weißer Riese“ genannte Waschmittel der Firma Henkel oder die gleichnamige Riesen-Kaninchen-Rasse, wogegen die mit dem Spitznamen „Weißer Riese“ versehene Versuchsdiesellokomotive der Firma Henschel-BBC DE 2500 eher ein Schattendasein führt wie auch weitere Gebäude dieses Namens, z.B.  in Duisburg, Wattenscheid, Kiel und Kamp-Lintfort.

Verlässt man den Bezirk von Mythen, Märchen, Sagen und Legenden stößt man auf einen Menschen, der sich den Namen „Riese“ eingehandelt hat wegen seiner bösen Taten. Zwischen 1989 und 1991 ermordete  Wolfgang Schmidt  im Raum Brandenburg  fünf Frauen und ein Baby, weswegen er 1992 zu 15 Jahren Haft und Einweisung in die Psychiatrie verurteilt wurde. https://www.welt.de/vermischtes/gallery118105045/Der-Rosa-Riese-ein-gefaehrlicher-Frauenmoerder.html). Heiner Müller hat Schmidt eine Szene in seinem Stück „Germania 3. Gespenster am toten Mann“  gewidmet (Köln, 1996). Darin findet sich: „Ich bin der Rosa Riese, der Tod von Brandenburg. So heiß ich in der Zeitung.“ (S.80) Auch hier formte letztlich die Presse den Begriff.

Rosa“ Riese deshalb, weil Schmidt bei seinen Taten rosa Kleidungsstücke zu den Opfern legte.Ob aus dem „Weißen Riesen“ des Wetters noch ein „Rosa“ oder „Roter“ Riese werden wird, bleibt abzuwarten. Aber immerhin: von  BLUTSCHNEE war bereits zu lesen. Und mittlerweile traue ich dieser Regierung fast alles zu!

Und der BILD sowieso!

 

 

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...

Bernd Matzkowski

geb. 1952, lebt in GE, nach seiner Pensionierung weiter in anderen Bereichen als Lehrer aktiv

3 Gedanken zu „Jetzt auch noch der „Weiße Riese“!

  • 10. Februar 2021 um 11:05
    Permalink

    „Lügenvoraussage“ 😂

    No votes yet.
    Please wait...
    Antwort
    • 10. Februar 2021 um 12:18
      Permalink

      @Den.Zitze.
      wie kalt ist es denn in Deinem Eros-Caravan in Bismarck?

      No votes yet.
      Please wait...
      Antwort
      • 10. Februar 2021 um 13:12
        Permalink

        @Fra.Prez.
        Ich hab Verträge gemacht. Herrsche getz über mein Reich ausm warmen Whirlpool in so einem günstigen Hotel in der Nähe des lokalen Zweitligisten. Bumsfiderallala is dat schön hier.

        No votes yet.
        Please wait...
        Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.